A Pale Horse Named Death Konzert #1

Konzertbericht | A Pale Horse Named Death @ Viper Room Vienna

/
2 mins read
Start

Die Abgründe der menschlichen Psyche und die Nostalgie – Wie schaut so was denn als Konzert aus?

POWERED BY STARK!STROM (Facebook | Instagram | Web)

Der Doom kommt über Wien. Am 22. Oktober 2019 haben uns A Pale Horse Named Death die Ehre erwiesen und im Wiener Viper Room gespielt. Auch wenn Dienstagabend vielleicht nicht der beste Termin ist um auf ein Konzert zu gehen sind dennoch überraschend viele Menschen dort gewesen.
Nachdem die Band (unter anderem Johnny Kelly und Sal Abruscato, beides ehemalige Schlagzeuger von Type O Negative) ihre Instrumente eigenhändig durch die Menge getragen und aufgebaut hat, fing das Konzert pünktlich an.

A Pale Horse Named Death Konzert #3

Getrübt wurde die Freude nur kurz durch einen Störenfried, welcher meinte, auf die Bühne schlagen zu müssen, nach dem Gitarristen zu greifen und die Leute in seiner Umgebung zu belästigen. Sänger und Songwriter der Band, Sal Abruscato (A Pale Horse Named Death, Type O Negative, Live of Agony) hat allen Anwesenden aus der Seele gesprochen, als er mit dem Abbruch der Show gedroht hat, wenn der Mann nicht hinaus geschmissen würde.
Nach diesem Zwischenfall ging die Show friedlich weiter, ein wirklich gelungener Abend. Die Band stand nach der Show noch zu einer Signing Session und Fotos zur Verfügung.

Sal Abruscato und Johnny Kelly in einer Band sind auf jeden Fall einen Blick wert. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, wie es zu dieser Zusammenarbeit gekommen ist, könnt ihr mein Interview mit Sal Abruscato in der nächsten Stark!Strom Ausgabe lesen.


BILDERGALERIE

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Spotify Logo
Previous Story

Gestatten, Wolfgang!

Lingua Ignota
Next Story

Concert Review | LINGUA IGNOTA @ Rhiz Wien

Latest from KONZERTE